Search Glass
Search Loader
Visa, Mastercard, Amexco, Discover, ELV, Paypal
Please review our Terms and Privacy Protection

»Mit diesen Gedichten ist Schmitzer ein Wurf gelungen – direkt, eigensinnig und ohne Angst davor, Position zu beziehen.« (Christoph Hartner, Kronenzeitung) »Schmitzer hat den Beat, er ist ein subtiler Beobachter des Politischen wie des Privaten, und er hat auch die Pose, das stille Gewisper der Lyrik in einen Rocksong zu verwandeln.« (Werner Schandor, Schreibkraft) »Stefan Schmitzer kotzt sich hier ordentlich über die Beschaffenheit von Kunst und Welt, Liebe und Geld aus. Und er hat zum Glück noch mehr im Angebot: zärtliche Sehnsuchtsbilder etwa, oder eine tiefe Liebe zur Popmusik.« (Sebastian Fasthuber, Falter) »Schmitzer hat die Schnauze voll: Da sagt jemand „scheiß sozialer frieden“ und meint es tatsächlich, so und nicht anders.« (Kristoffer Patrick, Fixpoetry) »Mit eindringlichem Pulsschlag; mit hämmernden bis feinen Wiederholungsstrukturen entfalten die Texte einen rhythmischen Sog.« (Bernhard Oberreither, Literaturhaus Wien)

2011-08-08
(4.7)
»Mit diesen Gedichten ist Schmitzer ein Wurf gelungen – direkt, eigensinnig und ohne Angst davor, Position zu beziehen.« (Christoph Hartner, Kronenzeitung) »Schmitzer hat den Beat, er ist ein subtiler Beobachter des Politischen wie des Privaten, und er hat auch die Pose, das stille Gewisper der Lyrik in einen Rocksong zu verwandeln.« (Werner Schandor, Schreibkraft) »Stefan Schmitzer kotzt sich hier ordentlich über die Beschaffenheit von Kunst und Welt, Liebe und Geld aus. Und er hat zum Glück noch mehr im Angebot: zärtliche Sehnsuchtsbilder etwa, oder eine tiefe Liebe zur Popmusik.« (Sebastian Fasthuber, Falter) »Schmitzer hat die Schnauze voll: Da sagt jemand „scheiß sozialer frieden“ und meint es tatsächlich, so und nicht anders.« (Kristoffer Patrick, Fixpoetry) »Mit eindringlichem Pulsschlag; mit hämmernden bis feinen Wiederholungsstrukturen entfalten die Texte einen rhythmischen Sog.« (Bernhard Oberreither, Literaturhaus Wien)
Eine Lyrik aus Zärtlichkeit und Trauer, Zorn und Spott im Herzschlag der besten Musik!Stefan Schmitzer hat seit seinem ersten Gedichtband moonlight on clichy einen Namen als politischer Dichter, 'genau, wachsam, unversöhnlich', einer, der sich 'von keinem Jargon etwas diktieren lässt' (NZZ).Dass seine Gedichte einen besonderen Groove haben, wurde aus verschiedenen Warten schon konstatiert. In Schmitzers zweitem Gedichtband ist das musikalische Vokabular, sind die musikalischen Strukturen sogar noch intensiver geworden, von Blues bis Popsong, von Lied bis Soundscape. Was die Texte aber verhandeln, steht in überraschendem Gegensatz zu den üblichen lyrischen Themen und Motiven von Pop und Zeitgeist: Da werden mit beinahe epischem Atem Wünsche und Sehnsüchte reflektiert, die Bausteine eines erfüllten Lebens, die gleichzeitig aber dieser Erfüllung im Weg liegen. Das hat oft einen grimmigen Witz, der sich gleichermaßen in Spott über die lyrischen Konventionen, im Spiel mit den lyrischen Formen von Reim und Rhythmus, und in der Verzweiflung über die Verhältnisse, die nun mal so sind, äußert: 'Die Träume liegen schwer auf dem Cortex.'Gedichte als Klopfzeichen, mit denen sich die verständigen, die in Platons Höhlen leben, in Schächten stecken; und als Gewährsleute – wenn denn überhaupt welche herhalten müssen – werden Bob Dylan und Walter Benjamin aufgerufen.
Format
EPUB-ebook
Language
german 
Pages
96
File Size
1.8 MB
retrievable
24 months after purchase
Copy Protection
social DRM
Publisher
Droschl, M
Edition
Published
Product No.
DG2451052

'scheiß sozialer frieden' by Stefan Schmitzer is a digital EPUB ebook for direct download to PC, Mac, Notebook, Tablet, iPad, iPhone, Smartphone, eReader - but not for Kindle.

Last clicked

Testimonials

Popular searches

scheiß sozialer frieden EPUB ebook download Stefan Schmitzer EPUB
Only bots will follow this link
Catalog
Support
Loading