Lupe
Suche

Bernd Zeller 
Deutschlantis 

Support
Cover von Bernd Zeller: Deutschlantis (ePUB)



(3.9 / 5.0 – 2 Kundenbewertungen)
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein Deutschland – ein Fall für den Psychiater? Die geistige Verwirrung scheint immer groteskere Ausmaße anzunehmen und gefährdet ein Land und seine demokratische Kultur. Bernd Zeller liefert dazu die treffenden Cartoons: unangepasst, subversiv, böse. Er legt den Finger in die Wunde der Verirrungen: falsch verstandene Toleranz, Realitätsverweigerung, Sprachverhunzung, freiheitsfeindliche Gleichmacherei. Er nimmt die Ideologen, Rabulisten und gutmenschlichen Agitatoren beim Wort und entlarvt sie mit ihrer eigenen (Un-)Logik. Auch die Gängelung durch selbsternannte Sprach- und Sittenwächter, das fragwürdige Rechtsverständnis mancher Politiker und die Verunglimpfung des Souveräns werden thematisiert. Die vermeintliche Utopie einer gerechteren Republik wird als das entlarvt, was sie ist: eine Dystopie machtbesessener Gesinnungseliten und ihrer willfährigen Mitläufer. Und das sagen andere über Bernd Zellers Können:
‚Seine Figuren haben eine Aura.‘ (F.K. Waechter)
‚Einfallsreicher Zeichner.‘ (Robert Gernhardt)
‚Weiß um die Widerborstigkeit seines Publikums.‘ (Der Journalist)
‚Wenig hilfreich.‘ (Wolfgang Neumann, Verleger Solibro)
‚Bernd Zeller ist scharfsichtiger Beobachter der feinen Haarrisse, die den teuren Rechtsstaat zu durchziehen beginnen.‘ (Roland Tichy)
€4.99
Zahlungsmethoden

Über den Autor

Seit 1993 ist Bernd Zeller Karikaturist u. a. für zitty, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Die Presse oder Focus. Parallel schrieb er seit 1994 als Gag-Autor für Late-Night-Shows, wie die Harald Schmidt-Show. 1999 folgte ein Intermezzo als Eulenspiegel-Redakteur. 2000 war er Titanic-Redakteur mit anschließender fester freier Mitarbeit. 2004 folgte die Wiedergründung der Satirezeitschrift pardon, deren Herausgeber er bis 2007 war. Ausstellungen seiner subversiven Werke fanden im Thüringer Landtag, im Greizer Satirikum oder auf der Caricatura in Kassel statt. Zeller verfasste zudem mehrere Kinderbücher und Satiren. Bei Solibro sind bislang ‚Lost Merkel. Die verrückte Entführung der unheimlichen Kanzlerin‘ (2013), ‚Hat sich die Wende überhaupt gelohnt? Der große Vergleich DDR – EU‘ (2014), ‚Presseshow. So sind nicht alle Journalisten‘ (2016), ‚Die Gendermerie kommt‘ (2017), ‚Deutschlantis‘ (2017), ‚Die Opportunitäter‘ (2018), ‚Generation GroKo‘ (2018) und ‚Die Sprache des Grünen Reiches‘ (2019) erschienen.
‚Seine Figuren haben eine Aura.‘ (F.K. Waechter)
‚Einfallsreicher Zeichner.‘ (Robert Gernhardt)
‚Weiß um die Widerborstigkeit seines Publikums.‘ (Der Journalist)
‚Wenig hilfreich.‘ (Verleger, Solibro)
‚Bernd Zeller ist scharfsichtiger Beobachter der feinen Haarrisse, die den teuren Rechtsstaat zu durchziehen beginnen.‘ (Roland Tichy)
Sprache Deutsch ● Format EPUB ● Seiten 68 ● ISBN 9783960790365 ● Dateigröße 6.8 MB ● Verlag Solibro Verlag ● Ort Münster ● Land DE ● Erscheinungsjahr 2017 ● Ausgabe 1 ● herunterladbar 24 Monate ● Währung EUR ● ID 5101407 ● Kopierschutz Soziales DRM

Ebooks vom selben Autor / Herausgeber

38 Ebooks in dieser Kategorie